REGLEMENT

VIKING HEROES CHALLENGE ST. WENDEL 2016
Die VIKING Heroes Challenge ist ein Trailrunning-Event in St. Wendel auf einem dort gebauten Hindernisparcours. Bei der VIKING Heroes Challenge wird Laufen und die gegebene und zum Teil künstlich erschaffene Natur auf einzigartige Art und Weise verbunden. Bei dem Event kann „Jedermann“ Trailrunning kennen lernen und erfahrene Trailrunner können ihren Sport einmal anders erleben.

  1. Läufe

Die VIKING Heroes Challenge besteht aus verschiedenen Rennen an 2 Tagen. Die einzelnen Rennen werden wie folgt gestartet:

  • Samstag 05.2016          VIKING Heroes Challenge auf verschiedenen Distanzen (1, 2 und 3 Runden)
  • Sonntag 05.2016          VIKING Heroes Challenge auf verschiedenen Distanzen (4 Runden)

Jeder Teilnehmer erhält für jede Strecke eine Startnummer mit eingebautem Transponder, der die persönliche Zeit misst. Der Hindernisparcours umfasst ca. 5km und muss von jedem Teilnehmer je nach Distanzwahl 1x, 2x, 3x oder 4x abgelaufen werden. Hier werden voraussichtlich bis zu 15 Hindernisse eingebaut. Die finale Streckenplanung wird vor dem Event auf www.heroes-challenge.de bekannt gegeben.                                                                                                   Änderungen vorbehalten, bitte letzte Reglement-Info beachten!

  1. Wertungskategorien

Folgende Wertungskategorien sind ausgeschrieben:

  • MEN
  • WOMEN

Im Rahmen der Siegerehrung erhalten die Sieger in den jeweiligen Kategorien Sachpreise. Der Zeitplan für die einzelnen Läufe in den Wettkämpfen wird im Vorfeld im Internet und während der Veranstaltung an der Registrierung bekannt gegeben. Bitte immer die aktuellen Aushänge an der Registrierung beachten! Weitere Sonderwertungen können mit aufgenommen und bei Bedarf in extra Informationen detailliert benannt werden. Eine dieser Sonderwertungen ist die zusätzliche Mannschaftswertung, bei der sich alle Teilnehmer zu einem Team (hier ist der gleichlautende angegebene Teamname entscheidend) zusammenschließen und so mit anderen Teams in den Wettkampf treten. Es sind mindestens 3 Mitglieder vonnöten, nach oben ist die Mitgliederanzahl offen. Wichtig ist, dass NUR die Zeiten der Besten 3 der Mannschaft in die Wertung genommen werden. (z.B. eine Mannschaft besteht aus 4 Männern und 3 Frauen, dann werden die 2 schnellsten Männer und die schnellste Frau gewertet)

Die Mannschaftswertung gibt es für die alle Distanzen. In einer Mannschaft können die unterschiedlichen Distanzen nicht miteinander kombiniert werden.

  1. Startnummer

Jeder Teilnehmer trägt seine Startnummer während des gesamten Rennens jederzeit gut sichtbar am Körper. Die Startnummer ist persönlich und nicht übertragbar. Die Startnummern dürfen nicht verändert werden. Der Transponder-Chip der Startnummer wird vor dem Start, an den Kontrollstellen und im Ziel eingelesen. Eine Weitergabe, Unkenntlichmachen oder Abdecken der Startnummer führt also zur Disqualifikation. Nur die Teilnehmer, die den Haftungsausschluss anerkannt und bestätigt haben, dürfen bei der VIKING Heroes Challenge 2016 starten. Für Personen, die ohne Startnummer mitlaufen oder eine Startnummer einer anderen Person tragen, übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

  1. Zeitnahme

Die elektronische Zeitnahme erfolgt mittels Transponder-Chip, sollte der Chip während eines Rennens verloren gehen oder nicht mehr funktionieren, bitten wir um umgehende Meldung bei einem Veranstaltungsmitarbeiter. Dieser kann einen neuen Transponder-Chip ausgeben.
Der Transponder wird mit einem Pfand von EUR 50,- belegt. Bei Verlust des Transponders durch den Teilnehmer wird der Betrag einbehalten.
Das Pfand wird am Ende des Rennens gegen Rückgabe des Chips wieder ausgehändigt. Auf dem Parcours befinden sich einige Kontrollstellen, die die Teilnehmer passieren müssen. Die Erfassung der gelaufenen Runden erfolgt über den Transponder, jedoch ist jeder Teilnehmer selbst für die Absolvierung der korrekten Rundenzahl verantwortlich!

  1. Start
    Die Startaufstellung beginnt 15 Minuten vor der offiziellen Startzeit. Es gibt einen Einzel- und einen Teamstart, d.h. bei der VIKING Heroes Challenge startet der jeweilige Läufer alleine, bei der zusätzlichen Mannschaftswertung startet die Mannschaft in diesem Zuge gemeinsam. Die Startaufstellung erfolgt nach Startnummern. Das Startintervall wird vom Veranstalter mit Bezug auf die finale Teilnehmerzahl festgelegt und bekannt gegeben. Der Veranstalter behält sich ebenso vor, den Einzelstart bei Bedarf auch in einen Blockstart von mehreren Gruppen umzuändern.
  1. Strecke und hindernisse

Neben Geschicklichkeit, Klettern, Springen und Kraft, steht natürlich auch die Schnelligkeit auf dem Programm. Die Strecke führt teilweise durch Wald sowie unebenen Untergrund mit eventuell verborgenen Hindernissen wie Wurzeln und Steinen, die durch das Überlaufen, Aufweichen und Abtragen der Erde auch an die Oberfläche treten können. Es besteht permanente Rutsch- und Ausrutschgefahr. Wir weisen darauf hin, dass beim Überwinden der Hindernisse Verletzungen durch Stürze, Umknicken, Stolpern oder Ausrutschen entstehen können. Weiter entstehen Gefahren durch Teilnehmer, die durch Stürze andere Mitläufer gefährden können. Bitte passt Euer Lauftempo und Laufverhalten den Sichtverhältnissen und dem Andrang auf der Strecke und den jeweiligen Hindernissen an.

Aufgrund der Teilnehmer ist eine komplett freie Sicht auf die Strecke nicht immer gewährt. In diesem Falle ist es dem Läufer untersagt, mit vollem Tempo weiter zu laufen. Eine Verminderung des Lauftempos entsprechend der Streckenbeschaffenheit und der Sichtverhältnisse ist unbedingt einzuhalten. Bei möglichen Wasserhindernissen gilt ein langsamer Einstieg zu beachten um einen möglichen Kälteschock zu vermeiden. Nähere Informationen zur Strecke und den Hindernissen gibt es auf www.heroes-challenge.de. Die Rennleitung hat jederzeit das Recht, die Strecke zu ändern oder während des Rennens einzelne Hindernisse zu schließen.

  1. Ausscheiden und Disqualifikation

Bei Nichtbewältigung bzw. Umlaufen eines Hindernisses oder einer Rennaufgabe z.B. aufgrund von Verletzungen,

gilt die VIKING Heroes Challenge als nicht geschafft. Gleiches gilt für unfaires oder unsportliches Verhalten auf der Strecke. Die Streckenposten übermitteln die Startnummer per Funk an die Rennleitung. Das Rennen kann trotzdem fortgesetzt werden, die Ergebnisliste wird alle disqualifizierten Läufer als „FAILED“ ausweisen. Streckenposten an jedem Hindernis überprüfen den reibungslosen und regelgerechten Ablauf. Die Jury behält sich vor, Teilnehmer zu disqualifizieren oder Zeitstrafen zu verhängen, wegen sportlicher Verfehlungen, Nichtbewältigung bzw. Umlaufen eines Hindernisses, einer Rennaufgabe und/oder Regelmissachtung. Bei Disqualifikation erfolgt keine Kostenrückerstattung durch den Veranstalter.

  1. Hilfe von aussen

Jeder Teilnehmer darf keinerlei Hilfe (Zuschauer, Betreuer) – mit Ausnahme bei Stürzen, Verletzungen und anderen Notsituationen – während des Rennens in Anspruch nehmen. Ausgenommen hiervon sind nur das Reichen von Verpflegung und Getränken durch Betreuer sowie die medizinische Hilfe durch das Medical Crew Team. Des Weiteren ist die Benutzung und Mitnahme jeglicher Art Stöcke nicht erlaubt.

  1. DIE VIKING HEROES CHALLENGE REGELN
  • Alle Teilnehmer müssen den Anweisungen der Hilfskräfte, des Rennleiters und Streckenchefs sowie des sonstigen Streckenpersonals Folge leisten.
  • Jeder Teilnehmer hat bei unübersichtlichen oder gefährlichen Streckenabschnitten die notwendige Vorsicht walten zu lassen. Der Veranstalter behält sich vor, auf gefährlichen Wegabschnitten Überholverbote auszusprechen, bzw. die Teilnehmer anzuhalten, ihr Geh-, bzw. Lauftempo zu reduzieren und entsprechende Vorsicht walten zu lassen. Der Veranstalter kann mit Hinweistafeln auf diese Wegabschnitte aufmerksam machen und zusätzliche Sicherungen anbringen. Es besteht jedoch keine Verpflichtung des Veranstalters zu diesen Maßnahmen.
  • Außer unmittelbar an der offiziellen Verpflegungsstelle in die dafür vorgesehenen Abfallbehälter ist es untersagt, Abfall wie Verpflegungsverpackungen, Flaschen oder Getränkebecher zu entsorgen.
  • Es gilt unter allen Teilnehmern das Gebot der Rücksichtnahme, Sportlichkeit und Fairness.
  1. Protest und Jury

Jeder Teilnehmer kann bei Regelverstößen anderer Teilnehmer oder gegen Entscheidungen der Rennleitung bis zu einer Stunde nach Zielschluss Protest in der Registrierung einlegen und Zeugen benennen. Eine Jury aus drei Mitgliedern (Rennleiter und Streckenchef, Leiter der Zeitnahme, Organisationsleiter) wird noch am selben Abend den Protest verhandeln und bis spätestens zum nächsten Morgen vor dem Start entscheiden. Sämtliche benannten Zeugen müssen bei der Protestverhandlung erscheinen. Die Protestgebühr beträgt EUR 100,00. Die Protestgebühr verbleibt bei verlorenem Protest beim Veranstalter. Die oben aufgeführten Verstöße, die zu Zeitstrafen oder Disqualifikationen führen können, stellen nur einen Auszug aus noch weiteren möglichen Aktionen die durch Strafen geahndet werden können, dar.